Aktuelles Familienkreis Programm Kolpingjugend Chronik Vorstand Kontakt

Zum Archiv / frühere Aktionen

 

Bezirksmaiandacht 201245 eifrige Mitbeter fanden sich zur Bezirksmaiandacht am 5. Mai 2012 in Kapelle bei Markt Rettenbach ein.

Bei dem 30-minütigen Fußmarsch nach Gottenau wurden wir von 7 Bannern der insgesamt 9 angeführt. Wir beteten den glorreichen Rosenkranz und wurden von unserem Präses vor der Kapelle begrüßt.

Banner

Pfarrer Christin Lang hielt die Andacht mit Aussetzung des Allerheiligsten und schloss die Andacht mit dem eucharistischen Segen.

Anschließend kehrten wir in der Gaststätte "Lindenau" in Kapelle, ein. Dort erfolgte die Siegerehrung der Bezirkskegelmeisterschaft.

Im Anschluss die Texte der Maiandacht.

__________________________________________________________________________________

Maiandacht der Unterallgäuer Kolpingfamilien am 5. Mai 2012 in Gottenau zum Thema "Maria, Mutter vom guten Rat"

Lied z. Einzug: GL 594 1+2 ("Maria, dich lieben.")

Liturgische Eröffnung und Begrüßung

Wechselgesang: GL 495 (ohne Begleitung!)

Vergebungsbitte Gebet aus der Lauretanischen Litanei, GL 769.4

Schriftlesung: Joh 2,1-11 (Hochzeit zu Kana)

Lied: GL 881 1+2 ("Glorwürd'ge Königin.")

Besinnung, Teil I (siehe Anhang)

Instrumentalstück

Besinnung, Teil II (siehe Anhang)

Marienrufe: GL 975 (ohne Begleitung!)

Gemeinsames Gebet zur "Mutter vom Guten Rat"

Überleitung zur Aussetzung zur Aussetzung: GL 474 1-3 ("Nun jauchzt dem Herren.")

Hochgelobt..

Litanei: GL 767

Lied: GL 267 1-3 ("Nun danket all.")

Stille für das persönliche Gebet

Gemeinsames Kolpinggebet

Hochgelobt.

zum Segen: evtl. Heilig-Lied ODER GL 542 (ohne Begleitung!)

eucharistischer Segen

Schlussgesang: GL 595 1+2 ("Maria, breit den Mantel aus.")

Besinnung, Teil I Lektor:

Wenn wir von Maria reden, sind wir es gewohnt, Bilder zu gebrauchen, Vergleiche, um ihr besonderes Wesen zu beschreiben. Wir nennen sie Königin, Trösterin, Quelle oder Rose ohne Dornen. Bei manchen Bildern verstehen wir gleich, was gemeint ist, zu anderen haben wir nur noch schwer Zugang, und brauchen eine Erklärung. Das Bild vom Meerstern z. B., in das Maria im nächsten Lied gefasst wurde, verdanken wir den Seefahrern, den Matrosen. Sie waren daran gewöhnt, die Sterne zu betrachten, wenn sie den richtigen Weg auf den Weiten des Ozeans finden wollten. Auf ihren Reisen durch Wind, Wellen und Sturm, weit weg von der Familie, haben sie sich in ihrer Not an eine Frau gewandt, die ihren Beistand allen gewährt, die sich bittend an sie wenden: Maria! Sie war ihr Stern am Himmel, der ihnen in der Not die Richtung zeigte, sie war ihre gute Fürsprecherin und Ratgeberin. Und wenn wichtige Entscheidungen getroffen wurden, baten sie Maria: "Hilf uns, das Richtige zu tun!" Maria vom guten Rat - so nennen wir die Mutter Jesu auch heute noch. So wie die Sterne am Himmel allen leuchten, aber nicht alle sie als ihre Wegweiser benützten, so will auch Maria allen mit ihrem Rat zur Verfügung stehen, auch wenn nicht alle ihren Ratschlag hören. Wenn wir es aber tun, wenn wir sie um ihren Schutz, ihre Fürbitte, ihren Rat bitten, dann dürfen wir darauf vertrauen, dass sie uns ins Herzen zu sprechen vermag, was richtig ist und was uns zum Wohl ist, bzw. uns an unser Ziel bringt.

Instrumental

Besinnung, Teil II Priester:

Bei der Hochzeit zu Kana hat Maria uns den besten Rat gegeben, den es gibt und den wir unbedingt beherzigen sollten: "Was er Euch sagt, das tut!" Was aber sagt uns Jesus? Erinnern wir uns an seine Worte.

Lektor: "Seid nicht ängstlich besorgt! Euer Vater weiß, was ihr braucht. Sucht das Reich Gottes und seine Gerechtigkeit! Und alles andere wird euch dazugegeben."

Priester: Wir rufen mit Maria: "Was er Euch sagt, das tut!

Lektor: "Gebt, und euch wird gegeben".

Priester: Wir rufen mit Maria: "Was er Euch sagt, das tut!

Lektor: "Was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das sollt auch ihr ihnen tun".

Priester: Wir rufen mit Maria: "Was er Euch sagt, das tut!

Lektor: "Tut Gutes denen, die euch hassen! Segnet, die euch verfluchen. Betet für die, die euch schmähen!"

Priester: Wir rufen mit Maria: "Was er Euch sagt, das tut!

Lektor: "Urteilt nicht, damit ihr nicht verurteilt werdet. Und betet zum Vater dass er uns unsere Schuld vergebe, wie auch wir unseren Schuldigern vergeben."

Priester: Wir rufen mit Maria: "Was er Euch sagt, das tut!

Priester: Den guten Rat der Mutter Jesu zu beherzigen, ist nicht immer leicht, aber es lohnt sich. Bitten wir Maria darum, dass wir all das hören können, was Jesus uns sagt und dass wir nicht versagen, wenn wir versuchen, seinen Willen zu tun. Amen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum Datenschutzerklärung (c) Kolpingfamilie Babenhausen Schwaben 2018
.